Archiv für den Autor: Johannes

Kanutengruppe auf dem Neckar vor Neckarsteinach

Runter wie auf Öl

„Olej“ nennen tschechische Wassersportler ein Gewässer ohne nennenswerte Strömung. Es vermittelt ein Gefühl, als würde man das Paddel durch eine viskose Masse wie eben Rohöl ziehen und kaum vorankommen. Neun tschechische Gäste kämpften sich auf den Spuren von Mark Twains Floßfahrt von Bad Friedrichshall in vier Etappen nach Ladenburg.
Weiterlesen

In uns’rem Schriese gehet was

Auf den fruchtbaren und vom milden Klima verwöhnten Böden in der Rheinebene und an der Bergstraße sind Wiesen und Weiden selten. Wenn sie aber zwischendurch mal angelegt werden, nutzt die Natur sie sofort aus. Im Gewann Hesslich kann man in den letzten Wochen immer wieder mal ein Weißstorchenpaar stolzieren sehen. Sie wissen wohl nicht, dass das Vogelschutzgebiet erst oberhalb der B3 beginnt. Auch in der intensiv genutzten Rheinebene wird abwechslungsreiche, kleinteilige Landwirtschaft durch Artenvielfalt belohnt. Dies sind nur die sichtbarsten Beispiele.

Aktualisiert: unzutreffenden Satz gestrichen.

Artenvielfalt auf der Mannswiese

Für Samstag, den 18.6., hatte die Zeitschrift „GEO“ zum jährlich wiederkehrenden „Tag der Artenvielfalt“ aufgerufen. Die NaturFreunde Schriesheim beteiligten sich mit mehreren Aktionen daran.
Um 7 Uhr startete eine Vogelstimmenwanderung, ab 10 Uhr setzten sich zwei Gruppen zur Erfassung von Flora und Fauna in Bewegung, während zeitgleich der Umweltdetektiv der NaturFreunde mit einer Kindergruppe die nahe Umgebung der Hütte untersuchte. Weiterlesen

Paddeln im Bezirk 8

Auch in diesem Jahr treffen wir uns im Bezirk 8 zum Paddeln auf dem Neckar. Diesmal fällt das Paddelwochenende mit dem Besuch einer Gruppe von tschechischen Naturfreunden zusammen. Diese paddeln den Neckar von Bad Friedrichshall abwärts bis Ladenburg.

Am 23. Juli um 12:00 treffen wir uns am Zwingenberger Hof. Von hier aus lassen wir die Boote zu Wasser und fahren neckaraufwärts bis zur Staustufe Guttenbach. Dort treffen wir die anderen Paddler und begehen mit ihnen zusammen die Margarethenschlucht. Gemeinsam paddeln wir zurück zum Zwingenberger Hof, wo wir gemeinsam kochen, grillen, reden und übernachten.

Am Sonntag brechen wir gemeinsam auf und paddeln bis hinunter zur Staustufe Hirschhorn. Dort ziehen wir unsere Boote aus dem Wasser und schauen uns die Altstadt an, die Tschechen paddeln danach weiter.

Anmeldung ist bei Sascha (661188) oder Johannes (693829).

Bilder aus Braunsbach

Im Sommer 2012 erlebten wir auf unserer Radtour im Kochertal Braunsbach als verschlafenes, lieblich gelegenes Dorf. Die Regenfälle einer Nacht ließen ein Bild der Verwüstung entstehen. Wir wünschen den Geschädigten viel Kraft und Beistand, ihr persönliches Umfeld neu aufzubauen.

Kurz vor der Ortsdurchfahrt konnten wir damals die Kochertalbrücke bestaunen, ein ingenieurtechnisches Meisterwerk und bei ihrer Fertigstellung die höchste Autobahnbrücke Europas. Sie verkürzte die Fahrtzeit für den Autoverkehr zwischen dem württembergischen und bayerischen Franken deutlich, während der Zug nach wie vor über zwei Stunden von Heilbronn nach Nürnberg benötigt (zur Zeit des Brückenbaus konnte man die Strecke noch ohne Umsteigen) zurücklegen. Heutige Unwetter haben auch mit der damaligen Konzentration auf CO2-intensive Wirtschaftsprozesse zu tun. Sind wir inzwischen klüger geworden?

P.S. Ein Spendenkonto für Braunsbach wurde eingerichtet.

P.P.S. Unsere Hütte hat auch Wasser abbekommen, am Wochenende können wir unsere Gäste aber wieder willkommen heißen.

Wie blüht und schmeckt die Bergstraße?

Unter diesem Motto begleiteten wir mit einem Stand die Neueinweihung des Blütenweges im Rahmen der „Blühenden Badischen Bergstraße“. Bärbel war an diesem Tag früh aufgestanden, um Wildkräuter in Butter zu mengen und damit Brotscheiben in kleine Köstlichkeiten zu verwandeln. Die am Stand ausliegenden Kräuter und die an einer Pinwand präsentierten Blütenpflanzen waren ein Blickfang. Weiterlesen

Adventsfeier bei Metzgerei Schmitt

Den 1. Advent feiern wir bei Metzgerei Schmitt in Rippenweier, dem langjährigen Partner fürs Fleischige an unserer Hütte. Der Hinweg führt uns über den Kehrrang, Buchenweg und Heiligkreuz nach Rippenweier, der Rückweg über den Wanderweg S5 („Schriesheimer-Hütten-Weg“). Treffpunkt für Gruppe A ist um 9 Uhr am Festplatz (OWK-Tafel), für Gruppe B, die mit Bahn und Bus nach Rippenweier Pflug fährt, um 9:50 am OEG-Bahnhof.

Anmeldung bis Donnerstag bei Johannes (mailto:nf_aktiv@naturfreunde-schriesheim.de, Tel. 693829)

Besuch der Kartensammlung des Geographischen Instituts Heidelberg

Jede Wanderung beginnt mit der Planung, und die Karte zu entfalten ist Teil der Vorfreude. Zu sehen bekommen wir den Reichtum der Kartensammlung eines wissenschaftlichen Instituts. Aus der Eigendarstellung: „Die Kartensammlung umfasst schätzungsweise zwischen 75.000 und 100.000 Karten aller Art. Sie gilt als eine der umfangreichsten Kartenbibliotheken Deutschlands.“

In welchen Details waren topographische Karten früher genauer als die heutigen, digitalisierten Formen? Wie kann eine Karte aussehen, die aus Holzstäben geknüpft und mit Muscheln besteckt ist? Wie werden Karten überhaupt katalogisiert? nach Region oder nach Thema? Antworten auf diese Fragen können uns Bibliothekarin Katrin Siebler und Kartograph Volker Schniepp geben.

Treffpunkt ist 17:30 am Schriesheimer OEG-Bahnhof, wir nehmen die Bahn um 17:40. Anmeldung ist bei Johannes Hüsing.

Ardèche vom Campingplatz "du Pont" in Pradons

Ardèche-Fahrt, ungekürzt

Wer den letzten „Grünen Aufstieg“ aufmerksam gelesen hat, hat unter dem Titel „Eichelhäher und Trichterspinnen“ einen Fahrtbericht unserer Zelttour nach Pradons bemerkt. Wer sich danach gefragt hat „Was für Eichelhäher? welche Trichterspinnen?“, bekommt hier die Originalfassung des Textes zu lesen. Weiterlesen