Archiv der Kategorie: Uncategorized

Radtour mit Ü12

Wir fahren durch den Odenwald. Treffpunkt ist am 20. November 2016 um 12 Uhr am Festplatz. Wir nehmen die Weschnitztalbahn von Weinheim nach Fürth und fahren dann über die Juhöhe und das Liebersbachtal nach Birkenau.

Gesamtanstieg 400 m, die Strecke ist etwa 20 km lang, etwa 20 Prozent Anteil unbefestigter Straßen, der Rest meist wenig befahrene Land- und Ortsstraßen. Hinzu kommt Anfahrt nach und Abfahrt von Weinheim.

In uns’rem Schriese gehet was

Auf den fruchtbaren und vom milden Klima verwöhnten Böden in der Rheinebene und an der Bergstraße sind Wiesen und Weiden selten. Wenn sie aber zwischendurch mal angelegt werden, nutzt die Natur sie sofort aus. Im Gewann Hesslich kann man in den letzten Wochen immer wieder mal ein Weißstorchenpaar stolzieren sehen. Sie wissen wohl nicht, dass das Vogelschutzgebiet erst oberhalb der B3 beginnt. Auch in der intensiv genutzten Rheinebene wird abwechslungsreiche, kleinteilige Landwirtschaft durch Artenvielfalt belohnt. Dies sind nur die sichtbarsten Beispiele.

Aktualisiert: unzutreffenden Satz gestrichen.

Artenvielfalt auf der Mannswiese

Für Samstag, den 18.6., hatte die Zeitschrift „GEO“ zum jährlich wiederkehrenden „Tag der Artenvielfalt“ aufgerufen. Die NaturFreunde Schriesheim beteiligten sich mit mehreren Aktionen daran.
Um 7 Uhr startete eine Vogelstimmenwanderung, ab 10 Uhr setzten sich zwei Gruppen zur Erfassung von Flora und Fauna in Bewegung, während zeitgleich der Umweltdetektiv der NaturFreunde mit einer Kindergruppe die nahe Umgebung der Hütte untersuchte. Weiterlesen

Wie blüht und schmeckt die Bergstraße?

Unter diesem Motto begleiteten wir mit einem Stand die Neueinweihung des Blütenweges im Rahmen der „Blühenden Badischen Bergstraße“. Bärbel war an diesem Tag früh aufgestanden, um Wildkräuter in Butter zu mengen und damit Brotscheiben in kleine Köstlichkeiten zu verwandeln. Die am Stand ausliegenden Kräuter und die an einer Pinwand präsentierten Blütenpflanzen waren ein Blickfang. Weiterlesen

Ardèche vom Campingplatz "du Pont" in Pradons

Ardèche-Fahrt, ungekürzt

Wer den letzten „Grünen Aufstieg“ aufmerksam gelesen hat, hat unter dem Titel „Eichelhäher und Trichterspinnen“ einen Fahrtbericht unserer Zelttour nach Pradons bemerkt. Wer sich danach gefragt hat „Was für Eichelhäher? welche Trichterspinnen?“, bekommt hier die Originalfassung des Textes zu lesen. Weiterlesen

Wanderzeichen "Burgensteig Bergstraße"

Burgenweg heißt jetzt „Burgensteig Bergstraße“

Bisher nutzten die beiden Wanderwege „Blütenweg“ und „Burgenweg“ nicht nur denselben Anfangsbuchstaben in ihrem Zeichen, sondern auf weiten Strecken auch identische Wege. Der Burgenweg heißt nun „Burgensteig Bergstraße“ und ist, einem Steig gebührend, weiter zurück Richtung Odenwald verlegt worden, wo er die Wandersleut‘ rauf und runter schickt.

In Schriesheim verbindet er nach wie vor Schanzenköpfle mit Strahlenburg. Allerdings folgt er nun nach der Schutzhütte nahe dem Zins dem Lehrpfad „Schluchten, Steine und Sagen“ durch Hermannsgrund, Spatschlucht und Griet, wo er dann aber vom Grietweg aus über den Verbindungsweg ins Pappelbachtal zum Waldschwimmbad führt. Den Kanzelbach überquert er zwischen ehemaligem Minigolfplatz und Talhof, danach führt er am Jagdhaus vorbei ohne viel Höhenwechsel direkt zur Strahlenburg.

Im Bereich Schriesheim ist der Burgensteig nicht unbedingt anspruchsvoller geworden. Zwar wird nun zusätzlich zum Kanzelbach- auch das Weite Tal durchquert, allerdings spart man durch die Querung am Schwimmbad gegenüber dem Abstieg zum Ort einige Höhenmeter.

Unser Naturfreundehaus „Schriesheimer Hütte“ auf der Mannwiese geschlossen

Am vorIMG_0857letzen Sonntag (26.10.) konnten Wanderer und Gäste zum letzten Mal für dieses Jahr in unserem NaturFreundehaus einkehren. Wir konnten seit Anfang April wieder sehr viele Gäste auf unserer Hütte begrüßen. Neben dem „normalen“ Hüttenbetrieb standen natürlich auch besondere Aktionen auf dem Programm. So traf man sich unter anderen zum 1. Mai, dem Glühwürmchen¬treff, der Ostereiersuche, den Ferienspielen und zum Goldenen Herbst auf der Mannswiese. Nicht zu vergessen bei den vielen Arbeitseinsätzen in und um unser Haus. Auch unsere Jugendgruppe bereicherte mit vielen Aktivitäten rund ums Haus das Hüttenleben. Allen Gästen, die uns besucht haben, dem Hüttendienst, den Hüttenwarten, den unermüdlichen Helfern ein herzliches Dankeschön dafür. Ohne alle wäre es nicht möglich, das Hüttenleben am Laufen zu halten. Nach dem Motto „Macht weiter so!!“