Archiv der Kategorie: Wandern

In den Ötztaler Alpen vom 5.-10.8.2021

In Schriesheim starteten am Donnerstagnachmittag acht Naturfreunde in Richtung Tirol; zwei weitere kamen aus anderen Teilen Süddeutschlands hinzu. Die erste Nacht verbrachten wir in Sölden in einer schnuckeligen Frühstückspension – insbesondere der Kaffee am Morgen war lecker; dazu gab es frische Brötchen und ein appetitlich angerichtetes Büffet.

In Vent (gelegen auf 1.895 m), dem Startpunkt unserer Tour, schnürten wir die Wanderstiefel und schnallten die Rucksäcke um. Bei herrlichem Wetter ging es in Serpentinen stetig bergan, teilweise über den Sonnenbergweg, immer wieder das Wilde Mannle und die Wildspitze im Blick. Den bisweilen über uns schwebenden Sessellift versuchten wir zu ignorieren… An dessen Bergstation galt es zu entscheiden, ob man direkt die Breslauer Hütte ansteuern oder noch den Weg über das Wilde Mannle (3.019 m) wagen möchte. Letztlich erreichten 6 „wilde Männer“ und ich das Gipfelkreuz und konnten dort einen tollen Blick in die Runde genießen. Hinab zur Hütte ging es dann wieder zügiger. Dort bezogen wir unser Lager und wurden mit einem leckeren Abendessen belohnt. Die vielen Höhenmeter spürte wohl jeder, so dass wir alle zeitig in unsere Schlafsäcke krochen.

Hoch über dem Lech…und rund herum, 6.8.-10.8.2020

Pandemiebedingt war lange nicht sicher, ob wir in diesem Jahr unsere Hüttentour, die uns ins Lechquellengebirge (Arlberg) führen sollte, überhaupt unternehmen können. Erst Ende Juni bekamen wir Bescheid von den Hüttenwirten, dass sie uns – wenn auch in beschränkter Gruppengröße – wie geplant beherbergen können.

Also starteten 7 Schriesheimer Naturfreunde morgens um 5 Uhr mit 2 Pkw in Schriesheim. In Lech am Arlberg wurden wir von Sascha, Jona und Felix, die am Vortag den Arlberger Klettersteig gegangen waren, erwartet. Bei bestem Wetter stiegen wir auf Forstwegen und Wandersteigen, vorbei an der Rüfikopfbahn hinauf zur Stuttgarter Hütte. Die 1200 Höhenmeter auf einer Strecke von ca. 12 km forderten einigen von uns schon wegen der großen Rucksäcke einiges ab. Auf der Hütte wurden wir aber mit leckerem Essen und gemütlichen Betten für die Mühen entschädigt. Die ersten Runden Wizzard bei kühlem Bier und lockerer Stimmung gehörten natürlich auch dazu.

Weiterlesen

Besteigung des Piz Bernina …. die Herausforderung bleibt uns noch

Nachdem wir die Tour auf Grund der Wetterlage schon einmal verschieben mussten starteten wir am 24.08. gegen 18.00 Uhr zu einem zweiten Versuch. Alleine die Anfahrt zog sich durch Straßensperrungen schon über neuneinhalb Stunden hin, so dass wir erst nach 03 Uhr am Parkplatz des Stausees Campo Moro ankamen um noch ein wenig im Auto auszuruhen. Gegen halb sechs hievten wir die Rucksäcke.

Weiterlesen

Besuch des Kelterfests

Auch in diesem Jahr sind wir wieder auf dem Hof des „Geopraktikers“ zum Kelterfest eingeladen. Den Apfelsaft kann man sich hier pressen und gleich trinken, auch der Hunger wird nicht ungestillt bleiben in diesem idyllischen Hof mit Blick auf das Schloss Reichenberg. Am 29. Oktober bewegen wir uns in drei Gruppen dorthin. Weiterlesen

Herbstausflug Bad Urach – Tübingen

Der diesjährige Herbstausflug vom 22.-24. September führte uns zunächst nach Bad Urach. Der Wettergott war unser Freund und wir genossen wolkenlosen Sonnenhimmel und sehr angenehme Temperaturen. Wir übernachteten im sehr schön und einsam gelegenen NaturFreundehaus „Rohrauer- Hütte“ und freuten uns über die komfortablen Zwei- und Vierbettzimmer. Auch die wenigen, die dann noch im großen Mehrbettzimmer unterkamen, lobten die Räumlichkeiten. Die Duschen und Sanitärräume fanden wir in einem hervorragenden Zustand. Das Haus hatten wir abends praktisch für uns alleine und mussten daher keine Rücksicht auf andere Mitbewohner nehmen.

Weiterlesen

Fahrt in den Bregenzer Wald 5. – 10. September 2017

Bestens organisiert von Frieder Menges verbrachten 13 NaturFreunde wunderschöne Tage im Bregenzer Wald. Auch wenn das Wetter nicht immer optimal war, wurden zwischen dem 5. und 10. September zum Teil recht anspruchsvolle Wanderungen unternommen. Die größte Herausforderung war der „Kanisfluh“, der uns die Überwindung von 600 Höhenmetern abverlangte. Die Gruppe war sehr harmonisch, hatte viel Spaß und genoss auch die Annehmlichkeiten des von Frieder bestens ausgesuchte Hotel in Schröcken, unweit des bekannten Skiortes Warth.

Weitere schöne Bilder findet ihr in der Fotogalerie.
Hier geht’s weiter zum Reisebericht…
Weiterlesen